Badespaß im Garten: An diese Dinge solltest du denken

Nicht immer musst du dich ins Schwimmbad begeben, wenn du dich im kühlen Nass austoben willst. Hast du einen Garten, kannst du auch dort für Badespaß sorgen. Allerdings gibt es hier einige Aspekte, die du berücksichtigen solltest. In diesem Beitrag erfährst du, worauf du bei der Umsetzung deines Badetraums vor der eigenen Haustüre achten musst.

Diese Varianten stehen dir zur Auswahl

Bevor du dich ins Wasser stürzen kannst, solltest du dir überlegen, welche Art von Swimmingpool deinen Vorlieben und den Bedingungen vor Ort am ehesten gerecht wird. Folgende Varianten gibt es:

Das Aufstellbecken

Hierbei handelt es sich zweifelsohne um die kostengünstigste Option. Wie der Name bereits verrät, stellst du dieses Schwimmbecken einfach auf, wobei keine weiteren baulichen Maßnahmen erforderlich sind.

Der Einbaupool

Dafür musst du zuerst eine Grube in deinem Garten ausheben. In diese setzt du entweder dein Becken oder du gießt sie mit Beton aus und verfliest sie. Erstgenannte Variante lässt sich einfacher realisieren und kostet weniger – allerdings gehen die geringeren Ausgaben auf Kosten der Haltbarkeit.

Der Schwimmteich

Diese Option ist ambitionierten Personen, die die Natur in ihren Garten holen wollen, ans Herz zu legen. Bedenke, dass ein Schwimmteich eine Fläche von mindestens 40 Quadratmetern benötigt. Du musst immerhin Platz für eine Schwimmfläche sowie für eine bepflanzte Reinigungsfläche schaffen.

Haus mit Garten und Pool

So viel Platz brauchst du zum Schwimmen

Sei dir darüber im Klaren, ob du in deinem Pool tatsächlich schwimmen oder dich einfach nur abkühlen willst. Bedenke, dass du bei einer Schwimmbewegung im Durchschnitt 1,5 Meter zurücklegst. Für ein angenehmes Schwimmvergnügen braucht es also eine Beckenlänge von mindestens 8 Metern.

Wo soll der Pool hin?

Idealerweise liegt dein Becken oder Pool in der Sonne. Auch sollten sich Bäume oder Sträucher nicht in unmittelbarer Nähe befinden – sie könnten das Wasser nämlich verunreinigen. Des Weiteren muss der Grund eben sein, um Schäden oder einem wackeligen Stand entgegenzuwirken. Handtücher zum Abtrocknen sollten sich beim Schwimmen stets in greifbarer Nähe befinden – am besten setzt du auf Handtücher Bio Baumwolle. In Pools solltest du überdies eine Filteranlage installieren – passe deren Dimension an die Wassermenge an. Desinfektionsmittel gehören ebenfalls ins kühle Nass. Die einzige Ausnahme bildet in diesem Fall der Schwimmteich.

Mit diesen Kosten ist zu rechnen

Einerseits sind die Anschaffungskosten zu erwähnen. Sie richten sich nach der Größe und Art des Pools. Das Aufstellbecken ist die günstigste Option, während du beim Schwimmteich eher tief in die Tasche greifen musst. Andererseits fallen bei Swimmingpools auch laufende Ausgaben an. Es verursachen unter anderem Reinigungsmittel, Instandhaltungsmaßnahmen und das Wasser Kosten – mindestens einmal im Jahr solltest du das Becken entleeren und frisch befüllen.

Hast du einen Garten, kannst du dir den Schwimmbadbesuch ersparen. Installiere vor deiner Haustüre einfach ein Schwimmbecken oder einen Schwimmteich – stelle im Vorfeld aber unbedingt sicher, dass dafür die richtigen Voraussetzungen vorhanden sind.

Bildnachweis:

Reimar – stock.adobe.com

 

Ähnliche Beiträge